April-INSPIRATION

SELBSTFÜRSORGE

... ist nicht die Lösung für alles, sondern das Fundament. Selbstfürsorge heißt nicht automatisch, dass du dich so liebst, wie du bist, auch nicht, dass du immer glücklich bist oder plötzlich ganz viel Kraft verspürst, wenn du gerade erschöpft am Boden liegst. Selbstfürsorge ist am Anfang erstmal vor allem eins: Arbeit. Es bedeutet, dass du dir Zeit nimmst, immer wieder hinzuspüren, vor allem dann, wenn es weh tut. Immer wieder hinzuschauen, vor allem in die Winkel deines Innersten, die du am liebsten verstecken würdest. Aber weißt du, warum ich mir die Arbeit mit der aufrichtigen Selbstfürsorge mache? SELBSTFÜRSORGE hilft mir, mich und meine Bedürfnisse besser kennen zu lernen. SELBSTFÜRSORGE schafft einen Raum, in dem ich mit dem was da ist, Platz finde. SELBSTFÜRSORGE erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ich bewusst handeln kann, anstatt nach alten Mustern zu reagieren. und SELBSTFÜRSORGE tut mir gut. Weil ich mir Gutes tue. SELBSTFÜRSORGE ist anstrengend. SELBSTFÜRSORGE ist bereichernd. Kurzfristig vor allem ersteres. Mittelfristig hauptsächlich letzteres. Und langfristig gibt es mir die Freiheit, ich selbst zu sein. Dir auch? Wie geht es dir aktuell mit deiner Selbstfürsorge - leidiges Thema oder tragfähige Ressource in deinem Alltag??

Hier kommen für dich 6 konkrete Übungen & Tipps für Selbstfürsorge im Alltag


SELBSTFÜRSORGE-ÜBUNG 1: Der erholsame Spaziergang alleine. Gönn dir eine Pause vom Schreibtisch oder Haushalt und gehe ganz alleine spazieren... so kannst du so langsam oder so schnell gehen, wie du magst. Oder auch mal kurz stehenbleiben, tief einatmen und dabei nur bei und mit dir sein... SELBSTFÜRSORGE-ÜBUNG 2: Ein Morgenritual kann dich direkt mehr mit dir verbunden in den Tag starten lassen... was würde dir gut tun am Morgen? Dich im Bett vor dem Aufstehen lang und breit ausstrecken, ein paar Dehnübungen um im Körper anzukommen, ein paar bewusste Atemzüge... SELBSTFÜRSORGE-ÜBUNG 3: Musik kann ein wahnsinnig guter Energie- und Entspannungslieferant sein... Nimm dir Zeit für Musik, die dir gut tut...

SELBSTFÜRSORGE-ÜBUNG 4: Mache eine kleine Atemmeditation indem du deine Aufmerksamkeit für ein paar Minuten nur auf deine Atmung richtest. Spüre das Einatmen und das Ausatmen in deinem Körper und nimm auch die Pausen zwischen den Atemzügen wahr. SELBSTFÜRSORGE-ÜBUNG 5: Übe dich im Müßiggang... stell dir den Wecker auf 15 Minuten und erlaube dir einfach in dieser Zeit nichts zu tun ... SELBSTFÜRSORGE-ÜBUNG 6: Dankbarkeit ist eine richtige Wunderwaffe für dein


Wohlergehen. Nimm dir z.B. abends vor dem Schlafengehen Zeit und schreibe 3 Dinge auf für die du dankbar bist in diesem Augenblick ...




Wenn du dir zum Thema SELBSTFÜRSORGE oder anderen Themen mehr Begleitung und Unterstützung wünschst, bin ich gerne mit meinen Angeboten für dich da:

*Achtsamkeitstraining und angeleitete Meditationen für Erwachsene * Psychotherapeutische Sitzungen für Erwachsene


* Nach den Osterferien startet der neue Kurs - Achtsamkeitstraining für Kinder

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen